Alec Bradley Road Tour

Alec Bradley Road Tour 2015

Durch einen Freund erfahre ich von einem Zigarrenevent in Passau. Die Stadt, die gerade von der Flüchtlingswelle überrollt wird, hat heute nur noch einen engagierten Zigarrenhändler. Er heißt Peter Stephani und bei ihm in der Bahnhofstraße ist die letzte Station der Alec Bradley Road Tour 2015!

Klar, die Flüchtlinge sind ein Thema an dem Abend aber vorrangig geht es bei dem Event um Alec Bradley Zigarren. Das Objekt der Begierde nennt sich Alec Bradley Pressstock. 14 Stück hat Peter Stephani bekommen – das sind mehr als anderen bayerischen Zigarrenhändler vor ihm. Warum?

Weil er vor der Tour Thorsten Wolfertz, dem deutschen Importeur, ankündigte: „Ich nehme alles was zum Schluss noch übrig ist! Das war mutig, hat sich an dem Abend aber ausgezahlt!

Alec Bradley Road Tour 2015 Pressstock

Alec Bradley Road Tour 2015 Pressstock

Präsentation der Alec Bradley Pressstöcke

Nachdem sich die zwei Referenten des Abends vorgestellt haben, wurde erklärt, wie der Abend abläuft: Zunächst wird der Geschäftsführer der Wolfertz GmbH Geschichten über die Marke Alec Bradley erzählen. Dann gibt es eine Black Market Robusto zu rauchen und dazu wird Kölsch serviert. Unpassender geht eigentlich nicht, aber die Craft Beer Thematik ist in Passau eben noch nicht angekommen!

Im nächsten Schritt wird eine Alec Bradley Coyol Belicoso verkostet. Thorsten Wolfertz erläutert, wie Alan Rubin und Ralph Montero – die Macher hinter der Marke – auf den Namen „Coyol“ gestoßen sind. Dabei handelt es sich um eine Palmenart. Zwei dieser Palmen stehen für einer Tabakplantage, die exzellente Deckblätter erzeugt. So kam man auf diese Serie.

Alec Bradley Road Tour Pressstock mit 10 Zigarren

Alec Bradley Road Tour Pressstock mit 10 Zigarren

Zigarren-Quiz zur Belustigung der Gäste

Weiter ging es mit einem Zigarren-Quiz mit Fragen zu Mittelamerika, der Aufteilung der Tabakpflanze und zur Marke Alec Bradley. Interessant war zum Beispiel die Frage: Wo werden Alec Bradley Zigarren hergestellt?

Interessant deshalb, da nicht wirklich bekannt ist, wo viele Marken tatsächlich gerollt werden. Hier ist es so: Der Firmensitz befindet sich in Fort Lauderdale in Florida. Die Zigarren werden jedoch in zwei Plasencia Fabriken hergestellt. In Estelí in Nicaragua und in Danlí in Honduras. Ein Teil der Longfiller wird zudem in der Raíces Cubanos Zigarrenmanufaktur in Honduras produziert.

Was kommt 2016?

Zigarrenhändler aus Berlin dürfen im Februar / März 2015 eine der Alec Bradley Manufakturen in Nicaragua besuchen. Was Alec Bradley Road Tour 2016 ansteht ist noch unklar. Vielleicht kreiert man eine Trommel in der die Zigarren stecken.

Vielleicht wird es ein Raketenwerfer. Den hätten einige Gäste an dem Abend gerne gehabt, um schöne Grüße an Horst Seehofer nach München zu schicken. Und das im konservativen Passau!

Categories: Event, News